Vom traditionellen Rauch nur das Beste!

Red Arrow Produkte können Sie jetzt auch online bestellen!

Neu Online-Shop

Räuchern mit Zerstäubungstechnik

Wissen von A-Z

Bei dieser Art der Räucherung wird zur Gewinnung des Räucherrauches, d.h. des Aerosols mit Gasphase, in der Räucheranlage ein flüssiger kondensierter und gereinigter Rauch (Rauchkondensat bzw. Raucharoma) fein zerstäubt. Die Zerstäubung des Rauchkondensates erfolgt über eine Zweistoffdüse innerhalb der Räucheranlage. Als Energielieferant für die Zerstäubung dient Druckluft in wasser- und ölfreier Form. Die durch die Entspannung gegen Atmosphärendruck freiwerdende Energie an der Austrittsöffnung der Zweistoffdüse wandelt das Rauchkondensat-Luft-Gemisch in einen stabilen Räucherrauch um.

Die Räucherung erfolgt emissionsfrei, da bei dieser Art der Räucherrauchgewinnung vor Ort keine Verbrennung mehr erforderlich ist. Dies bedeutet, dass in einem geschlossenen System gänzlich ohne Abluftemissionen geräuchert wird. Während der eigentlichen Räucherung sind sämtliche Zu- und Abluftklappen der Räucherkammer geschlossen. Erst nach vollständigem Aufbrauchen des Räucherrauches werden die Klappen wieder frei gegeben. Gesteuert werden die zerstäubungsrelevanten Parameter (Druck, Flüssigkeitsmenge, Zu- und Abluftklappensteuerung, Umluftsteuerung) üblicherweise durch den Einsatz moderner Zerstäubungssysteme. Diese dosieren exakt die zu erzeugende Rauchmenge und sorgen dafür, dass stets ein stabiles Aerosol mit maximaler Oberfläche und der für die zu erzielende Rauchübertragung erforderlichen Gasphase vorliegt.

Zerstäubung in der Räucheranlage

Abb.: Zerstäubung in der Räucheranlage

Das Räuchern mit Zerstäubungstechnik wird bei der Herstellung geräucherter Lebensmittelprodukte (z.B. Fleisch, Wurst, Fisch, Käse, Tofu) eingesetzt. Es eignet sich für sämtliche Räucherverfahren, wie das Kalt- bzw. Klima-, Warm-, Heiß- und Dampfräuchern. In der Praxis ist diese Art der Räucherung in Chargenanlagen jeder Größe sowie in kontinuierlichen Durchlauf-Räucheranlagen im industriellen Bereich zu finden.

Neueste Entwicklungen bieten darüber hinaus die Möglichkeit, das erzeugte Aerosol mit Gasphase zur Räucherung extern in einem definierten Gehäuse zu erzeugen und über das vorhandene Umluftsystem der Räucheranlage zu verteilen. Auch dabei findet die Räucherung emissionsfrei in einem geschlossenen Kreislauf statt. Diese Technik wird hauptsächlich bei Kalt- bzw. Klimarauchverfahren angewendet.

Weitere Informationen unter www.tarber.se


« zurück zum Räucher-Lexikon