Vom traditionellen Rauch nur das Beste!

Benutzeranmeldung

Red Arrow Produkte können Sie jetzt auch online bestellen!

Neu Online-Shop

Gereinigte Rauchkondensate

Wissen von A-Z

Gereinigte Rauchkondensate fallen unter die Definition Raucharomen.

Raucharomen werden im Pyrolyseverfahren hergestellt. Aus unbehandelten Sägespänen wird unter kontrollierten Bedingungen Räucherrauch erzeugt. Der Rauch wird mit Trinkwasser auskondensiert und anschließend in einem mehrstufigen physikalischen Verfahren zunächst in drei Komponenten zerlegt: ein wässriges Rauchkondensat, eine wasserunlösliche Teerphase hoher Dichte und eine wasserunlösliche ölige Phase.

Es entstehen das so genannte Primärrauchkondensat und die Primärteerfraktion. Diese beiden bilden die Primärprodukte und sind Ausgangspunkt der Weiterverarbeitung zu Raucharomen. Die Weiterverarbeitung erfolgt auf physikalischem Weg durch Extraktion, Destillation, Konzentration durch Verdampfen, Absorption oder Membranseparation. Die variationsreichen Möglichkeiten in der Weiterverarbeitung führen zu einer großen Vielfalt an gereinigten Rauchkondensaten, die sich in Geschmack, Farbgebung und technologischen Funktionen unterscheiden.

Aus gereinigten Rauchkondensaten lässt sich mittels der Zerstäubungstechnologie ein 100% stabiler und trockener Räucherrauch in der Räucherkammer erzeugen. Wasserlösliche, gereinigte Rauchkondensate eignen sich optimal für das Räuchern in Beriesel- und Tauchverfahren.

Die Red Arrow Products Company LLC. verzichtet auf die Verwendung der Primärteerfraktion.

Der Sachverständigenausschuss für Aromastoffe des Europarats (Committee of Experts on Flavouring Substances, Council of Europe) hat Richtlinien zur Bewertung der Sicherheitsaspekte von geräucherten Lebensmitteln und für die Verwendung von Raucharomen aufgestellt. Sie beinhalten Leithinweise zum Räucherprozess und zur Produktion von Raucharomen, um die mögliche Entstehen gesundheitsgefährdender Stoffe zu minimieren. Siehe Health aspects of using smoke flavours as food ingredients (als PDF-Datei herunterladen), Council of Europe, Strasbourg 1992.


« zurück zum Räucher-Lexikon