Vom traditionellen Rauch nur das Beste!

Benutzeranmeldung

Red Arrow Produkte können Sie jetzt auch online bestellen!

Neu Online-Shop

CIP-Reinigung

Wissen von A-Z

CIP ist die Abkürzung für Cleaning in Place. Eine automatisierte Reinigung ohne Zerlegen von Anlagenteilen, Spülwasser und Reinigungslösung zirkuliert durch Anlagen, Tanks und Rohrleitungen.

In Lebensmittelbetrieben ist höchste Sauberkeit und Hygiene gesetzlich gefordert, um eine einwandfreie Produktqualität im Sinne des Verbraucherschutzes zu garantieren. In diesem Zusammenhang ist der Begriff Hygienic Design entstanden: Produktionsanlagen und Bauteile müssen so konstruiert werden, dass alle mit dem Lebensmittel in Kontakt stehenden Oberflächen sicher zu reinigen sind und eine optimale Hygiene aufweisen. Damit Anlagen nicht in alle Einzelteile zu zerlegen sind, kann hier die CIP-Reinigung angewendet werden.

Ablauf

In den Anlagen werden Rohrleitungen mit Düsen angebracht, die Wasser und Reinigungsmittel zu den zu reinigenden Oberflächen transportieren. Einweichen, Vorspülen, Reinigen und Klarspülen findet in einem geschlossenen Kreislauf statt. Dadurch wird der Wasserverbrauch minimiert. Ein Reinigungsvorgang verläuft in mehreren Schritten, angepasst an die jeweiligen Anforderungen. Eine häufige Folge ist:
  1. Spülen mit Wasser  
  2. Reinigen mit Lauge  
  3. Spülen mit Wasser  
  4. Reinigen mit Säure  
  5. Spülen mit Wasser

Den höchsten Stellenwert für eine effektive CIP-Reinigung hat die hohe Fließgeschwindigkeit der Reinigungslösungen. Sie muss stets über 2m/s liegen. Damit wird an den Wänden der Anlagen und Rohre durch Verwirbelung ein mechanischer Reinigungseffekt erreicht. Insbesondere bei großen Flächen kann durch den Einsatz spezieller Sprühköpfe die Reinigungsleistung optimiert werden. Weitere wichtige Faktoren sind die Temperatur der Lauge (zwischen 60°C und 95°C), die Konzentration der Reinigungsmittel (von 0,5 % bis 3%) und die Anwendungsdauer.

Für den wirksamen Einsatz einer CIP-Reinigung müssen Maschinen, Leitungen und Geräte so konstruiert sein, das alle zu reinigenden Flächen für das Reinigungsmittel leicht erreichbar sind und eine gutes Durchspülen gewährleistet ist. Die Oberflächen-beschaffenheit sollte so fein wie möglich sein und in Rohrleitungen darf sich kein Wasser sammeln können, um ein Festsetzen von Schmutz und Mikroorganismen zu verhindern.

Vorteile der CIP-Reinigung

  • Automatische Steuerung
  • Alle Räume, Ecke und Flächen des zu reinigenden Systems sind leicht zu erfassen und zu säubern
  • Dokumentierte Sicherheit des Reinigungsablaufs, mögliche Qualitätsmängel durch manuelle Reinigung sind ausgeschlossen
  • Temperatur, Konzentration und Anwendungsdauer können je nach Reinigungssituation angepasst werden
  • Hohe Wassereinsparung durch geschlossenen Reinigungskreislauf


« zurück zum Räucher-Lexikon